Akzeptieren
Mehr Infos
Diese Seite verwendet Cookies.

Ruhegebiet Ötztaler Alpen (Natura 2000)

Wilde Natur soweit das Auge reicht!

Das Ruhegebiet Ötztaler Alpen befindet sich überwiegend im Naturpark Ötztal, umfasst aber auch Teile des Naturpark Kaunergrat. Es erstreckt sich auf einer Fläche von insgesamt ca. 395 km² und vereint weitgehend hochalpines und alpines Gelände. Das Ruhegebiet zeichnet sich durch seine wilde Unberührtheit aus – ist es doch weder durch Seilbahnen noch durch Straßen erschlossen. Im Jahr 1995 wurde das Ruhegebiet nach der FFH- und nach der Vogelschutzrichtlinie als Natura 2000-Gebiet nominiert.

Das "Dach Tirols"

Das Ruhegebiet Ötztaler Alpen ist aufgrund seiner Landschafts- und Lebensraumvielfalt von größtem naturschutzfachlichen Wert und wurde schon im Jahr 1995 in das Europäische Schutzgebietsnetzwerk Natura 2000 aufgenommen. Maßgebend für die Ausweisung als Natura 2000-Gebiet (Fauna-Flora Habitat, Vogelschutz) ist die flächige Ausdehnung der hier vorkommenden typischen Landschaftsformen und Landschaftselemente des Hochgebirges. Die Ötztaler Alpen sind nämlich die größte vergletscherte Massenerhebung in den Zentralalpen. Am „Dach Tirols“ finden sich nicht nur die höchsten Berggipfel Nordtirols (z.B. Wildspitze, Weißkugel, ...), sondern auch die höchste Dichte an Dreitausendern in den Ostalpen.

Grösste Gletscherfläche der Ostalpen

Im Ruhegebiet Ötztaler Alpen befindet sich das größte vergletscherte Areal der gesamten Ostalpen. Über 15% der Großgletscher der Ostalpen und 20% der österreichischen Gletscher befinden sich hier. Zusammengefasst sind das ein Drittel der Gletscherfläche der österreichischen Ostalpen! Aber auch der der Formenschatz der Gletscher sind hier einzigartig: auf kleinem Raum ist dieser so groß wie jener aller anderen vergletscherten Gebiete in Tirol zusammen!

Die Moränenfelder der Ötztaler Alpen sind auch  außergewöhnliche Klimaarchive von unschätzbarem Wert. Vor allem hier im Umfeld des Gepatschgletschers finden sich so gut erhaltene Moränenfelder und Blockgletscher wie sonst kaum irgendwo im Ostalpenraum. 

Hoch spezialisiert & ursprünglich!

Die Gewässer im Ruhegebiet Ötztaler Alpen zeichnen sich durch einen sehr ursprünglichen Erhaltungszustand und eine hohe ökologische Wertigkeit aus. Eine besondere Kostbarkeit sind die hochalpinen Fließgewässer in den Verebnungen der Trogtäler, mit ihren intensiv verzweigten Fließstrecken (Furkationsbäche). Sie sind Heimat von hoch spezialisierten und meist auf diese Sonderstandorte angewiesenen alpinen Pionierformationen. Hervorzuheben sind aber auch die außergewöhnlich vielfältigen Moorformen.

Paradies für die alpine Vogelwelt

Auch für die Vogelwelt bietet das Ruhegebiet Ötztaler Alpen wichtige Lebensräume. Neben den heimischen Arten wie Haselhuhn, Auerhuhn, Birkhuhn, Schneehuhn, Steinhuhn, Steinadler, Bartgeier, Uhu, Waldkauz, Raufußkauz, Sperlingskauz, Grauspecht und Neuntöter können hier auch zahlreiche Zugvögel nachgewiesen werden, darunter Mauersegler, Steinschmätzer und Steinrötel. 

Entdecken Sie die das Ruhegebiet Ötztaler Alpen

Wissenswertes

Weitere Impressionen

Akzeptieren
Mehr Infos
Diese Seite verwendet Cookies.