Akzeptieren
Mehr Infos
Diese Seite verwendet Cookies.

Jerzens im Pitztal

Jerzens im Pitztal

Jerzens im Pitztal

Körnermais auf höchstem Niveau

Das malerische Jerzens liegt zwischen 1.100 und 1.450 Meter Seehöhe auf der Westflanke des Hochzeigers und bietet eindrucksvolle Impressionen der umliegenden Bergwelt.

Jerzens war das höchstgelegene Körnermais Anbaugebiet Tirols. Der Pitztaler Tirggn wurde früher in hofeigenen Öfen getrocknet und die Körner zu grobem Maismehl vermahlen. Die historische Getreidemühle im Nachbarweiler Arzl-Ried zeugt heute noch davon. Seit 2014 wird der „Pitztaler Gelb“ und der „Pitztaler Rot“ wieder von einigen Pitztaler Bauern angebaut. In Jerzens nimmt sich der Bürgermeister besonders für die Erhaltung dieser selten gewordenen Sorten stark.

Der Duft der Zirbe

Jerzens wird von den für die Alpen typischen Zirbenwäldern umrahmt. Hier hat man sich ganz diesem Baum und seinem wunderbaren Duft verschrieben. Die Zirbenausstellung im Dorf lässt (fast) keine Fragen rund um die Zirbe offen. Der Zirbenpark Hochzeiger empfängt den Besucher mit diversen Spiel-, Abenteuer- und Relaxstationen entlang eines Wanderweges. Und die Gewinnung von Zirbenöl kann man im Sägewerk in Jerzens selbst mitverfolgen.

Das Riegetal in Jerzens ist eines der schönsten Hochtäler in der Naturparkregion Kaunergrat und steht seit 2003 unter Naturschutz. Aufgrund der beachtlichen Höhenerstreckung von ca. 2.000 m finden sich hier zahlreiche inneralpine Lebensräume.

Akzeptieren
Mehr Infos
Diese Seite verwendet Cookies.