Akzeptieren
Mehr Infos
Diese Seite verwendet Cookies.

Auszeichnungen

Vielfalt schützen und nützen

Der Naturpark Kaunergrat gehört zu denjenigen Naturparks in Österreich, die versuchen in allen Handlungsfeldern - vom Naturschutz über Umweltbildung, Tourismus, Regionalentwicklung und auch in der Forschung, im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung des Naturparks aktiv zu sein. Auszeichnungen sind für uns objektive Gradmesser der eigenen Arbeit, aber auch Antrieb den eingeschlagenen Weg mit Konsequenz und Einsatz weiterzugehen.

Unsere Auszeichnungen

EDEN AWARD 2013 & TIROL TOURISTICA 2013

vielfaltLeben Gemeindechampion 2012

Hauptpreis "Tourismus für alle" 2011

Naturpark des Jahres 2011

Kulturlandschaftspreis 2010

Weitere Auszeichnungen

EDEN Award 2013 geht an die Naturpark- und Gletscherregion Kaunertal

Der österreichische Sieger des EDEN Award 2013 - einem Preis der EU-Kommission für nachhaltige Tourismusdestinationen - wurde am 28.05.2013 im Tagungszentrum Schönbrunn ausgezeichnet. Aus dem im Rahmen des EU-Projekts "European Destinations of Excellence" ausgeschriebenen nationalen Wettbewerb ging die Naturpark- und Gletscherregion Kaunertal als Gewinnerin hervor.

Der diesjährige EDEN Award stand unter dem Thema "Tourismus für Alle". Gefragt waren barrierefreie und innovative Tourismusprojekte, die das Destinationsangebot für Alle, auch für Gäste mit Handicap, erlebbar machen. "Ganzjährig nutzbare barrierefreie Angebote unterstützen die Erschließung neuer Zielgruppen und schaffen gerade im Tourismus einen nachhaltigen Mehrwert. Denn davon profitieren sowohl Gäste mit einer Behinderung als auch Senioren und Familien mit Kleinkindern. Darüber hinaus wird die Region auch für die einheimische Bevölkerung noch lebenswerter", betont Wirtschafts- und Tourismusminister Reinhold Mitterlehner, der bei der Preisverleihung durch Sektionschefin Elisabeth Udolf-Strobl vertreten wurde.

Tirol Touristica 2013

Der Tirol Touristica ist einer der höchsten Tourismuspreise im Land Tirol. Jährlich wird eine Persönlichkeit aus Tirol für ihr touristisches Lebenswerk ausgezeichnet, alle zwei Jahre wird der Preis auch in den Kategorien "Angebotsentwicklung", "Marketing und Vertrieb", "Infrastruktur und Bauten" sowie "Events und

Großveranstaltungen" vergeben. Die Verleihung erfolgt abwechselnd mit dem Innovationspreis Tourismus, welcher alle zwei Jahre vom Bundesministerium gemeinsam mit den neun Bundesländern vergeben wird.
"Der Tourismus ist ein für unser Land unverzichtbarer Wirtschaftszweig. Mit dem Tirol Touristica-Preis wurde ein würdiger Rahmen und Anlass geschaffen, um jene brillanten Köpfe und Pioniere zu ehren, durch deren unermüdliches Engagement und ständiges Streben nach Spitzenleistungen Tirol und sein Tourismus die Spitze im Alpenraum erklimmen und die Position halten konnte", erklärt Tirols Landeshauptmann und Tourismusreferent Günter Platter.

Der Tourismusverband Tiroler Oberland - konkret die Naturparkregion Kaunertal - wird für das Projekt "Ensemble barrierefreie Naturpark- & Gletscherregion Kaunertal" in der Kategorie "Infrastruktur und Bauten" gewürdigt. Die Begründung der Jury lautet: "Durch dieses Projekt bekommen Menschen mit körperlichen Behinderungen die Möglichkeit, einen ganz normalen Urlaub zu verbringen und die Natur in ihrer vollen Pracht zu erleben. Unterkünfte und Freizeitangebote wie Gletscherbahn, Naturparkhaus und Rolli-Wanderrouten sind barrierefrei gestaltet. Das Kaunertal positioniert sich als barrierefreie, alpine Destination und ist mit diesem Projekt ein Vorbild im Tiroler Tourismus."

vielfaltleben gemeinde champion 2012 kommt aus Tirol

Presseinformation
Salzburg, 12. November 2012

Einsatz für die Artenvielfalt wurde honoriert
Gemeinden können im Artenschutz viel bewegen. Deshalb suchten Lebensministerium und NATURSCHUTZBUND im Rahmen der Kampagne vielfaltleben den wirkungsvollsten Gemeinderatsbeschluss für die Natur. Die Jury belohnte Gemeinden aus dem Burgenland, Kärnten und der Steiermark mit Preisen. Der Titel „vielfaltleben gemeinde champion 2012“ ging an die Gemeinden Kauns, Kaunerberg und Kaunertal im Naturpark Kaunergrat für ihr gemeinsames Schutzprojekt für die „Tiroler Urbiene“.

Klein aber oho
Im Rahmen der Artenschutzkampagne vielfaltleben suchten Lebensministerium und NATURSCHUTZBUND nun Gemeinden mit dem für die Artenvielfalt wirkungsvollsten Beschluss ihres Gemeinderates. Aus knapp 50 Gemeinden honorierte die Jury besonders Projekte von kleinen und mittelgroßen Gemeinden. „Damit wollen wir betonen, dass es auch im kleinen Rahmen und mit geringen finanziellen Mitteln möglich ist, wertvolle Naturschutzarbeit zu leisten“, sagt Umweltminister Niki Berlakovich.

So sehen Sieger aus!
Insgesamt wurden 10.000 Euro ausgeschüttet und vier herausragende Initiativen ausgezeichnet: „vielfaltleben gemeinde champion 2012“ dürfen sich die Tiroler Gemeinden Kauns, Kaunerberg und Kaunertal im Naturpark Kaunergrat nennen. Sie erhielten diesen Titel für den Beschluss, ein gemeinsames Schutzgebiet für die „Tiroler Urbiene“ einzurichten. „Global denken und regional handeln, dieser Gedanke wird von dem Siegerprojekt perfekt vorgelebt. Denn Naturschutz macht nicht an einer Gemeinde- oder Staatsgrenze halt. Die Zusammenarbeit der Gemeinden Kauns, Kaunerberg und Kaunertal mit Initiativen aus Italien und der Schweiz hat den Sieg deshalb besonders verdient“, sagt NATURSCHUTZBUND-Präsident Roman Türk.

Tourismusministerium zeichnet Initiativen für barrierefreies Reisen aus

OTS213 5 WI 0499 MWA0003 II
24.November 2011
Tourismus/Wettbewerb/Barrierefreies Reisen

Utl.: Auszeichnungen für innovative und regionale Initiativen für barrierefreies Reisen - Wettbewerbssieger ist Naturparkverein Kaunergrat in Tirol

Wien (OTS/BMWFJ) - Das Tourismusministerium hat am Donnerstag im Rahmen des Wettbewerbs "Tourismus für Alle" vorbildliche österreichische Regionen ausgezeichnet, die innovative Tourismus-Initiativen rund um die Themen Mehrgenerationenangebote und Barrierefreiheit entwickelt haben bzw. solche Angebote weiter ausbauen. Die aus Vertretern der Tourismus- und Freizeitwirtschaft, von Familien, Senioren und Behindertenverbänden wie auch Verkehrsträgern zusammengesetzte Jury kürte aus 15 Einreichungen den Naturparkverein Kaunergrat in Tirol zum Wettbewerbssieger. Ausschlaggebend dafür waren die umfassende Ausrichtung und Realisierung eines barrierefreien Angebots in einer hochalpinen Landschaft.

Mobilitätseingeschränkte Personen, aber auch Familien und Senioren, finden im Kaunertal ein breitgefächertes Angebot an barrierefreien Freizeit- und Tourismusangeboten. Das Hotel Weißseespitze ist der barrierefreie Leitbetrieb in der Region und bietet barrierefreien Urlaub im Sommer und Winter. Entsprechend gestaltet ist auch das Naturparkhaus am Piller-Sattel. Eine multimediale Ausstellung informiert über Flora und Fauna sowie die Entstehung der Region. Zur Erkundung des Naturparks wird im Sommer der Swiss-Truck, der Rollstuhlfahrerinnen und -fahrern die Fortbewegung auf Wanderwegen erleichtert, angeboten. Im Winter gibt es barrierefreie Langlaufloipen mit entsprechendem Equipment. Nicht zu vergessen sind die barrierefreien Liftanlagen am Kaunertal-Gletscher.

Der Wettbewerbssieger darf sich über eine Förderung des Tourismusministeriums von bis zu 40.000 Euro für ein konkretes Projekt freuen. Der Naturparkverein Kaunergrat wird diese Mittel für die barrierefreie Gestaltung des Piller-Moors - eines beliebten Ausflugsziels - einsetzen.

Rückfragehinweis:
Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend
Pressesprecher des Bundesministers:
Mag. Waltraud Kaserer
Tel.: +43 (01) 71100-5108 / Mobil: +43 664 813 18 34
waltraud.kaserer@bmwfj.gv.at
www.bmwfj.gv.at

Utl.: Naturpark Kaunergrat erhält den „Österreichischen Naturparkpreis 2011“

Berlakovich: Österreichs Naturparke haben großes wirtschaftliches Potenzial für den ländlichen Raum

Die Naturparke Österreichs repräsentieren eine Vielfalt charakteristischer Landschaften, die sich durch ihre Unberührtheit, ihre natürlichen und kulturellen Höhepunkte sowie ein breites Angebot an Möglichkeiten des Naturerlebens und -begreifens auszeichnen. In Österreich gibt es derzeit 47 Naturparkregionen, die zusammen eine Fläche von rund 500.000 ha umfassen und pro Jahr ca. 10 Millionen Nächtigungen aufweisen.

Die Österreichischen Naturparke werden über den Verband der Naturparke Österreichs (VNÖ) seit 1995 koordiniert. Ziel des Verbandes ist eine qualitative Weiterentwicklung der Naturparke und die Durchführung gemeinsamer Marketingprojekte. Der „Österreichische Naturparkpreis“ wird an jene Naturparke verliehen, die sich über mehrere Jahre hinweg durch ihre herausragende Arbeit im Bereich Naturschutz, Erholung, Umweltbildung und Regionalentwicklung in besonderem Maße verdient gemacht haben.

Verband der Naturparke Österreichs (VNÖ):
Naturpark Kaunergrat beeindruckt mit Kontinuität.
 
Seit seiner Gründung weist der Naturpark Kaunergrat (Pitztal-Kaunertal) kontinuierlich Erfolge in der Umsetzung der 4-Säulen eines Naturparks (Schutz, Erholung, Bildung und Regionalentwicklung) auf. „Aus diesem Grund, und da er mit seinen Projekten schon seit Jahren eine Vorreiterrolle in Österreich einnimmt, wurde er von einem bundesländerübergreifenden Fachgremium des Verbandes der Naturparke Österreichs (VNÖ) zum Naturpark des Jahres 2011 gewählt“, erläutert Bgm. Mag. Wolfgang Mair, Präsident des VNÖ die Gründe für die Auszeichnung. „Der Verband der Naturparke Österreichs gratuliert dem Naturpark Kaunergrat sehr herzlich zur Auszeichnung und wünscht für die kommenden Jahre weiterhin viel Erfolg!“

Tiroler Naturparke: Wertvoller denn je!
„Die fünf Tiroler Naturparke sind eigenständig im Charakter, haben aber eine gemeinsame und ambitionierte Vision: Sie wollen zu europaweit führenden Modellregionen im Miteinander von Naturschutz und Tourismus werden. Mit dem „Österreichischen Naturparkpreis 2011“ werden die erfolgreiche Arbeit des Naturparks Kaunergrat und im weitesten Sinne auch die Leistungen der Tiroler Naturparke österreichweit gewürdigt“, zeigt sich LHStv. und Naturschutzreferent Hannes Gschwentner sehr erfreut über die Auszeichnung.

„Auf das Zusammenspiel von Tourismus und Naturschutz wird in den österreichischen Naturparken großen Wert gelegt. Mit ihrer Positionierung, die sie sich über Jahre hinweg konsequent erarbeitet haben, liegen sie damit voll im Trend. Das belegt auch eine vom VNÖ in Auftrag gegebene Studie, in der die touristischen Potenziale der Österreichischen Naturparke erhoben wurden“, hebt Umweltminister Niki Berlakovich besonders die großen wirtschaftlichen Potenzial für den ländlichen Raum hervor.

„Mit dem Naturpark Kaunergrat aus Tirol wird dieses Jahr ein Naturpark ausgezeichnet, der aus der Region entstanden ist und sich seit seiner Gründung konsequent weiterentwickelt hat. Das wurde bereits letztes Jahr mit dem Gewinn des Kulturlandschaftspreises 2010 eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Ich wünsche dem Österreichischen Naturparkpreisträger 2011 weiterhin viel Erfolg für die Zukunft!“, schließt Umweltminister Niki Berlakovich.

Kulturlandschaftspreis 2010

Niki Berlakovich verleiht Kulturlandschaftspreis 2010 - Einsatz und originelle Ideen für die Vielfalt an Landschaften und Arten im ländlichen Raum werden ausgezeichnet

Wien (OTS) - "Unsere heimische Kulturlandschaft ist das Aushängeschild des für Österreich so wichtigen Tourismus", betont Landwirtschafts- und Umweltminister Niki Berlakovich anlässlich der Verleihung des Kulturlandschaftspreises 2010 gestern Abend in Salzburg. Dieser Preis wird im heurigen "Internationalen Jahr der Artenvielfalt" vom "Netzwerk Land", einer Einrichtung des Lebensministeriums, vergeben. So sollen der Wert von Artenvielfalt und Kulturlandschaft in den Blickpunkt gerückt werden.

"Wir wollen mit diesem Wettbewerb einen wirksamen Beitrag zur Stärkung der biologischen Vielfalt leisten, das Bewusstsein für die Bedeutung der Landbewirtschaftung für die Artenvielfalt schärfen und insbesondere die Erhalter- und GestalterInnen der Kulturlandschaft vor den Vorhang holen. Österreich hat hier sehr viel zu bieten", sagt der Geschäftsführer des Umweltdachverbandes, Michael Proschek-Hauptmann, federführend für den Bereich Umwelt im Netzwerk Land.

Gesucht wurden Projekte, welche die Themen Kulturlandschaft, Artenvielfalt und Ländlicher Raum in den Mittelpunkt stellen. Preise werden in den Kategorien Kulturlandschaft & Visionen 2020, Kulturlandschaft & Gemeinschaftliche Initiativen, Kulturlandschaft & Landwirtschaft/Forstwirtschaft, Kulturlandschaft & Tourismus sowie Kulturlandschaft & Bildung vergeben.

In Sachen Kulturlandschaft & Gemeinschaftliche Initiativen siegte der Naturpark Kaunergrat mit "Natur aus Menschenhand - Schutz und Pflege für die Fließer Sonnenhänge".


  • Tirolissimo 2008
  • Friends of Fairness 2003
  • Umweltpreis 2000
Akzeptieren
Mehr Infos
Diese Seite verwendet Cookies.